der summende Garten

Im März haben wir aufgerufen zu unserer Aktion 'Die Wesermarsch blüht auf' (s.u.).

Die Resonanz auf diesen Aufruf war mal wieder beeindruckend: 1400 Stauden wurden von unseren Mitgliedern bestellt.

 

Dann konnten die Gärtnereien König-Riesner (Reitland) und Menger (Elsfleth) loslegen und fleißig die kleinen Pflanzen topfen und für uns heranziehen.

 Anfang Mai war es dann soweit: die kleinen Agastachen wurden über die Vorstände an die Mitglieder verteilt, Jede Pflanze ist versehen mit einem Schild, sodass unsere Aktion gut in den Gärten gut zu erkennen ist. 

Somit werden in der Wesermarsch noch mehr schöne Stauden blühen und viele Gärten zum Summen bringen.



Die Wesermarsch blüht auf- Insektenschutz geht ALLE an –

 

Der Lebensraum für Insekten nimmt immer weiter ab. Darum kann und sollte jeder etwas zum Insektenschutz beitragen, denn es ist eine gesamtpolitische Aufgabe. Es gibt bundesweit mehr private Gartenflächen als Naturschutzflächen.

Somit sollte man sich bei der Gestaltung der privaten Gärten Gedanken machen und für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten Lebensräume schaffen.

Obwohl die Mehrheit der Bevölkerung Naturschutz für wichtig hält, nehmen die Kies- und Schottergärten immer mehr zu. Die Insekten finden dort keine Nahrung mehr. Schon mit der Auswahl insektenfreundlicher Pflanzen für den Garten kann jeder von uns im Kleinen etwas für die Natur tun. Es gibt viele heimische Gehölze und Stauden, die anspruchslos und pflegeleicht sind und Nahrung für die Insektenwelt bieten.

 

Wir vom KreisLandFrauenverband Wesermarsch rufen alle Mitglieder zur Pflanzaktion „Der summende Garten“ für Bienen und Hummeln auf.

Im heimischen Garten kann jede einzelne LandFrau die Duftnesseln (Agastache) ‚Blue Fortune‘ pflanzen, eine unproblematische Staude, welche Nahrung für Insekten bietet und an der den ganzen Sommer über ein reger ‚Flugbetrieb‘ herrscht.

 

Zwei heimische Gärtnereien in Reitland und Elsfleth stehen schon in den Startlöchern, um diese schöne Pflanze für uns zu topfen. Dafür bräuchten wir jetzt eure Unterstützung:

 

Geplant ist, daß die Verteilung der Stauden über die Ortsgruppen erfolgt, also der Vorstand sie bei der Gärtnerei abholt und dann an die Mitglieder verteilt.

Dafür müsstet Ihr bitte eine Größenordnung angeben – evtl. abfragen oder schätzen – wie viele   Stauden ihr benötigt. Die Kosten betragen ca. 6 € pro Pflanze (3 L Topf). Da die Gärtner los legen wollen/müssen, bräuchten wir diese Rückmeldung schon bis zum 19.03.2021.

 

Verteilt werden sollen die Blumen in der ersten Maiwoche, vielleicht auch ein schönes Geschenk zum Muttertag?

 

Wir erstellen kleine Blumenstecker, sodass die Aktion einen guten Wiedererkennungswert in der Wesermarsch hat und man auf den ersten Blick unsere Gemeinschaft dahinter erkennen kann.

 

Also, lasst uns die Gärten zum Summen bringen und viele schöne Duftnesseln pflanzen.

 


Ich traue mich Verantwortung zu übernehmen

Mit 40 Frauen trafen wir uns im Februar zum Online-Live-Training mit der Motivationstrainerin Beate Recker zum Thema Ehrenamt.

 

Viele Menschen scheuen sich, ein solches zu übernehmen, da sie z.B. Angst haben, etwas falsch zu machen oder diesem Amt nicht gewachsen zu sein.

Dabei macht das Engagement im Ehrenamt glücklich, es gibt Wertschätzung auf verschiedenen Ebenen.

Man lernt viele Menschen kennen, erfährt neue Dinge und wächst an seinen Aufgaben.

Es muss auch nicht von Anfang an immer alles perfekt sein, man kann lieber etwas unperfekt starten und dann dazu lernen - einfach den Mut haben, Verantwortung zu übernehmen.

Denn häufig stellt sich die Frage, was passiert, wenn einzelne diesen Mut nicht aufbringen, wie geht es dann mit dem Verein, der Gruppe etc. weiter?

Ehrenamt ist Teamarbeit, und ein Vorstand muss lernen, Unterstützung einzufordern und Aufgaben zu delegieren.

 

Insgesamt gibt es in Deutschland 31 Mio. Menschen, die sich für das Allgemeinwohl engagieren.

Auch die 500.000 LandFrauen auf Bundes- und 30.000 Mitglieder auf Landesebene werden durch starke Frauen in den Vorständen vertreten, vom Ortsverein bis hoch in den Bundesvorstand.

Denn die LandFrauen sind die Interessenvertretung der Frauen auf dem Land.

Frau Recker macht uns Mut, sich dieser Aufgabe zu stellen, mit Selbstbewusstsein und Spaß anzugehen und andere zu motivieren, Teil dieser starken Gemeinschaft zu sein.