Gemeinden freuen sich über bunte Kürbiskisten

Wir haben zusammen mit dem Landvolkverband Wesermarsch Kisten mit Zutaten für ein Kürbisbrot gepackt und sie an die Kreispfarrerin Christiane Geerken-Thomas, stellvertretend für die Kirchengemeinden in der Wesermarsch, übergeben. Diese sollen an Kindergärten, Altenheime oder auch Seniorengruppen weitergereicht werden, um gemeinsam ein leckeres Kürbisbrot zu backen. Wir hatten uns diese Aktion gemeinsam mit dem Landvolk überlegt. Da wir unseren traditionellen Herbstmarkt zum Erntedank am kommenden Wochenende, auf Grund der Corona-Pandemie, nicht durchführen können. Die ersten positiven Rückmeldung gab es schon und wir hoffen das Brot hat geschmeckt.😋



Erntekroneübergabe im Kreishaus in Brake

Traditionell wurde auch in diesem Jahr die Erntekrone an Landrat Herrn Thomas Brückmann im Kreishaus in Brake übergeben. Das Landvolk aus Abbehausen/Stollhamm hat sie im diesem Jahr gebunden, nun schmückt sie das Kreishaus.

Herr Brückmann begrüßte die Gäste in seiner Ansprache und schnitt viele Themen rund um die Landwirtschaft an. Im Anschluss berichtete Dr. Karsten Padeken über die Situation auf den Betrieben.

Unsere Kreisvorsitzende Ute Cornelius überreichte dem Landrat einen Apfelbaum, den er als Dankeschön für die Schirmherrschaft  der Aktion „gelbes Band - Das Ernteprojekt“ erhielt. Diese Aktion wird vom Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft Niedersachsen (ZEHN) organisiert. Besitzer von Obstbäumen und Sträuchern werden aufgerufen, sich bei ZEHN zu melden, um ihr Obst zum Selber pflücken anzubieten. Alle Bäume die bei der Aktion teilnehmen werden mit einem gelben Band gekennzeichnet und dürfen in Reichweite abgeerntet werden. So kann das überschüssige Obst gerettet und genutzt werden. Herr Brückmann war sehr begeistert über die Aktion und wir einen schönen Platz für den Apfelbaum aussuchen.



Küsten müssen wolfsfrei bleiben

 

Seit Jahresbeginn haben Landwirte und Deichschäfer in der Wesermarsch, in Friesland sowie im angrenzenden Ostfriesland immer wieder gerissene Tiere aufgefunden. Elf Vorfälle mit 36 toten und 18 verletzten Schafen sowie einem toten Kalb gab es in der Wesermarsch, fünf Vorfälle mit zehn toten und einem verletzten Schaf und einer toten Ziege gab es in Friesland. Mittlerweile ist in den meisten Fällen auch amtlich festgestellt, dass es sich dabei um Wolfsrisse gehandelt hat. Nicht nur Landwirte, sondern auch Pferdehalter sind besorgt: Die Weidesaison ist in vollem Gange, und es ist zu erwarten, dass es zu weiteren Rissen kommt.

 

Um die Bevölkerung auf diese Sorgen aufmerksam zu machen, haben die Kreislandvolkverbände Friesland und Wesermarsch gemeinsam mit den KreisLandFrauenverbänden Friesland-Wilhelmshaven sowie Wesermarsch ihren Mitgliedern mehr als 200 Aktionsplakate zur Verfügung gestellt, die überall in den beiden Landkreisen aufgehängt wurden. Die Plakate sollen gleichzeitig die Forderungen nach einem wirksamen Wolfsmanagement in Niedersachsen bekräftigen, die die Kreislandvolkverbände bereits seit Jahren erheben:

- Die Küstenlandkreise mit ihren langen Deichlinien müssen wolfsfreie Zonen bleiben. Herdenschutzmaßnahmen wie hohe, stromführende Zäune und Herdenschutzhunde sind hier nicht möglich – die Kosten wären unverhältnismäßig, die Pflege (Grasschnitt, Treibselentfernung) nicht zu leisten, und Herdenschutzhunde eine Gefahr für die zahlreichen Ausflügler und Touristen. Ohne Beweidung ist die Deichsicherheit aber gefährdet. Es ist zu begrüßen, dass eine entsprechende Sonderregelung in der Niedersächsischen Wolfsverordnung festgeschrieben werden soll.

- In den Grünlandgebieten entlang der Küste ist die – gesellschaftlich gewünschte - Weidehaltung weit verbreitet. Diese ist mit der – ebenfalls gesellschaftlich gewünschten – Wiederansiedlung von Wölfen nicht vereinbar. Die Weidetierhalter dürfen mit den Folgen dieses ungelösten Zielkonflikts nicht allein gelassen werden.

- Es muss ein echtes Wolfsmanagement inklusive Bestandsregulierung in Niedersachsen und auf Bundesebene geben, mit einer festgelegten Obergrenze für den Wolfsbestand und der Möglichkeit, die Größe der Rudel präventiv zu regulieren – schon bevor ein Riss passiert ist. Sonst wird es jedes Frühjahr wieder dazu kommen, dass Jungwölfe ihren Weg nach Friesland finden, weil landschaftlich geeignetere Reviere bereits belegt sind.

- Wölfe sind auch für Pferde und vor allem Fohlen eine Gefahr.


Blumige Grüße aus der Wesermarsch

Mit diesem Aufruf zu Zeiten der Corona-Einschränkungen fing alles an:

 

"Liebe LandFrauen,

viele Termine und Aktionen müssen zur Zeit leider abgesagt werden. Wann wir wieder zur 'normalen' Vereinstätigkeit kommen werden, ist noch ungewiss.

Wir alle haben unsere Aktivitäten eingeschränkt, Kontakte zu Freunden und Familie fehlen uns, viele arbeiten unter besonderen Bedingungen, keiner bleibt frei von den Einschränkungen.

Ganz besonders betroffen von dieser Situation sind Bewohner und Personal in den Alten- und Pflegeheimen.

Um diesen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, haben wir uns eine Aktion ausgedacht:

Zu Pfingsten binden die einzelnen Vereine Blumensträuße und bringen sie zu einem Pflegeheim ihrer Wahl. Das können viele kleine Sträuße für die Bewohner oder auch größere für Flure/Gemeinschaftsräume sein. Egal ob groß oder klein, Blumen aus dem Garten, gekauft oder von der Weide, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Damit alle wissen, von wem der nette Gruß kommt, lassen wir Karten mit dem obigen Bild drucken.

Wenn ihr dabei sein wollt, meldet euch doch bitte und gebt an, welches Heim ihr wie beschenken wollt. Natürlich muss die Übergabe jeweils kontaktlos organisiert werden. Wäre toll, wenn viele von euch dabei wären

Viele Grüße,

Euer Kreisvorstand" 

Und wie immer konnten wir uns auf unsere Frauen verlassen:

über 400 Sträuße wurden gebunden und alle Pflegeeinrichtungen in der Wesermarsch sind zu Pfingsten mit tollen Blumengrüßen beschenkt worden.

 

Und wo keine Pflegeeinrichtung vor Ort ist, wurde kurzerhand ein Seniorenkreis bedacht
Alles natürlich unter Einhaltung der zur Zeit gültigen Beschränkungen.

 

Auch wenn wir keinen Kontakt zu den Bewohnern haben durften, gab es manch liebevolles Winken aus der Ferne oder Applaus zur Begrüßung,

 

 

Die Aktion hat allen beteiligten LandFrauen viel Spaß gemacht und hoffentlich ist uns unser Wunsch vielfach gelungen:


Hier kommen Sie zu den Aktionen der einzelnen Vereine:

 

 

 

 

 

 

Auch der Kreisvorstand war fleißig und hat das Haus Heike in Jaderberg beschenkt.



Gesamtvorstandssitzung

Zu unserer Gesamtvorstandssitzung am 19.02.2020 besuchte uns Frau Anne von Bestenbostel, Inhaberin von 'Bücher von Bestenbostel', aus Nordenham. Ihre Buchhandlung schmückt sich unter anderem mit dem Niedersächsischen Buchhandelspreis 2019 und dem Titel Prädikatsbuchhandlung. 

Frau von Bestenbostel berichtete über die Geschichte des 1919 von der Großmutter gegründeten Familienunternehmens und die vielen tollen Aktionen, die sie in Ihrem Geschäft veranstalten: es gib Lesungen, Lesekreis, Stöberabende, Einschließen und Genießen  und vieles mehr. 

Im Anschluss stellte sie uns noch eine Vielzahl von Büchern vor, von denen einige direkt von den anwesenden 'Leseratten' erworben wurden.

Nach den Berichten aus den Ausschüsse 'Soziales, Frauen und Familie' und 'Agrar und Umwelt' gab es noch weitere Infos zu den anstehenden Terminen und wir lüfteten das Geheimnis um den Veranstaltungsort für unserem 70 jährigen Jubiläum.

Das feiern wir am 22.08.2020 auf dem historischen Frachtdampfer 'Cap San Diego', welcher anlässlich der SAIL in Nordenham vor Anker liegt.

Am 15. und 16. Juni machten wir uns auf den Weg auf die andere Seite des Jadebusens, um zusammen mit den KreisLandFrauen Friesland-Wilhelmshaven die Häupter der Damen mit flower crowns (Blumenkränzen aus frischen Blumen) zu krönen.

An unserem Stand in Kooperation mit dem Landvolk konnte Frau aus einer Vielzahl von Blumen die schönsten für sich raussuchen und mit mehr oder weniger Unterstützung unsererseits ihre eigene Blumenkrone binden. Und egal ob unter 10 oder über 70 Jahre - die florale Schmuckstücke sorgten für bewundernde Blicke und wir nutzten die Aufmerksamkeit, um über unsere LandFrauenarbeit zu informieren - eine gelungene Aktion!!!